Hanni

Wenn die Kinder ihren auch mal was zurückgeben können...

Manomann, das zieht sich mit dem GassiPod #51 (ja – den über „10 Jahre Larson„), meint Ihr nicht auch?

Aber ich will Euch nicht im Dunkeln lassen, warum das so ist: Irgendwann kommt für uns alle mal der Fall, wo man sich um seine Eltern kümmern muss. In meinem Fall bedeutete das Dinge wie

  • Eine Wohnung für Betreutes Wohnen für meine Mutter suchen und mieten
  • Umzug & ummelden, dazu häufige Besuche um beim Eingewöhnen zu helfen
  • Behördengänge und Finanzkram erledigen
  • Neue Adresse bekanntgeben
  • Telefon ummelden
  • Um Vollmachten kümmern
  • Arztbesuche terminieren, Fahrdienst machen
  • Haus entrümpeln und verkaufen
  • Auto verkaufen (oops jetzt legt sich Larson gerade mit seinem Puschelschwanz genau hinter die Rollen meines Bürostuhls… wenn das man gut geht… und nun rülpst er auch noch…)

Zum Glück habe ich noch zwei Brüder und wir haben uns die Arbeiten ein wenig geteilt.

Trotzdem – wenn Ihr gleichzeitig für Eure Firma ein wichtiges Vertriebsprojekt erfolgreich zum Abschluss bringen sollt – tja, dann fällt so ein kleiner privater Podcast schon mal hinten runter. Ich denke, über Prioritäten muss man hier nicht mehr reden – die sollten für jeden von uns in einem solchen Fall selbstverständlich sein.

Wie ist das denn bei Euch so? Gerade, wenn man eine junge Familie hat, die einen braucht, wenn Ihr beruflich so richtig Gas geben wollt, dann brauchen Euch von heut auf morgen plötzlich Eure Eltern. So ist das nunmal und dieser Verantwortung kann und darf sich niemand von uns entziehen, meine ich.

Schreibt mir Eure Kommentare!