Cologne Nightlife

Die Karavane zieht weiter – Bar, Kneipenführer und Gastronomieführer von Tom

Tja, im Dezember 2006 habe ich feststellen müssen, dass schon wieder einige meiner Lieblingsbars und Clubs gestorben sind z.B. das legendäre Königswasser, das Six-Pack und die Sichtbar/Liquid Sky Cologne. Die Leute lutschen den ganzen Abend an einem Cocktail, um Geld zu sparen oder trinken nur 1-3 Kölsch, das reicht anscheinend nicht für den Umsatz – schade. Nun denn – geht man abends die Brüsseler Strasse entlang, sieht man aber auch, dass wieder einige neue nette Bars geöffnet haben. Die Erde dreht sich weiter…

Kein Anspruch auf Vollständigkeit! Kein Ranking!
Als Eingeborener gebe ich hier mal einfach meine persönlich-subjektiven Empfehlungen zum Besten.

Mampfe

  • Unsichtbar: Essen im Dunkeln
  • Bieresel: (Nähe Neumarkt) Hierhin geht man zum Muschelessen in allen Monaten mit „r“.
  • Päffgen: (Friesenstrasse), urkölsche Kneipe mit eigener Brauerei (und auch gut zum Muschelessen)
  • Heising und Adelmann: (Friesenstrasse) Auch als Kneipe am Samstag zu empfehlen
  • Em Krützche: Für die Altstadt-Touris unter uns
  • Engelbät: (Kwartier Latäng), berühmt für seine Pfannkuchen
  • Whistle Stop Café: Angelehnt an den Film „Grüne Tomaten“ und dessen Rezepte (amerikanische Landhausküche) ist es hier immer voll
  • Gernots: (Nippes) Sehr typisch und extrem beliebt bei Nippesser Jungvolk, gute mediterrane Küche
  • Froschkönig: (Nippes) Setzte auch den Standard in Nippes. Hier bist Du richtig.
  • Reuber: (Nippes) Nachfolger vom „Emils“. Die gute Küche wird traditionell fortgeführt – auf jeden Fall empfehlenswert.
  • Nordlicht: (Nippes) Urgemütliche alte Kneipe mit Kerzenlicht und leckerem Essen, nicht weit vom Reuber. Antesten!
  • Ferkulum: Du bist Student, es ist 4 Uhr morgens im belgischen Viertel und Du willst Dir schnell was reindrücken…

Drenke & Klöne

  • Feuerwache (Nippes / Eigelstein), im Sommer draussen sitzen
  • Lapidarium: Am Eigelstein/Ebertplatz. Muss man gesehen haben, u.a. sind die Toasts geradezu legendär.
  • Baracuda: (Nähe Friesenplatz) Sehr nette Chill-Out Bar, hier wird man Freitag abends warm, bevor man dann ins Studio 672 geht…
  • M20: Uralt und eine der besten Musikkneipen Kölns
  • Umbruch: (Kwartier Lateng) Nette Kneipe mit guter Musik (Alternative/Indie) in der Zülpicher Strasse
  • Hotel Lux: Ehemaliges russisches Hotel, nette Bar und Restaurant im Kwartier Latäng
  • Daneben: Skurrile Trip-Hop Bar am Ebertplatz
  • Feez: (Nippes) Zu Karneval ein Muss und auch sonst zu empfehlen für das Urkölsche Feeling. Erste Adresse für die Nubbelverbrennung, jeden Dienstag-Abend vor Aschermittwoch
  • EWG: (Kwartier Latäng) Uralt und kaum verändert
  • Filmdose: (Kwartier Latäng) Traditionelles Synonym für Theater, Gastronomie und Livekonzerte
  • Havana: Der Kuba-Flair mitten in Nippes!
  • M20: Nette Bar mit langer Tradition, DJ-Programm und Tatort jeden 2. Sonntag.
  • Em Streckstump / Papa Joe’s Biersalon: (Altstadt) Jedes Wochenende Jazz live (Dixieland)
  • Hallmackenreuther: Huldigt seit den 80ern die 60er. Einfach klasse.

Bierjärten

  • Altenberger Hof: wunderschöner Biergarten
  • Fort X: Am Agnesviertel. Im Sommer Open-Air-Kino
  • Stadtgarten: Nähe Friesenplatz. Voll angesagt – mit unbedingt zu empfehlender Friteuse.
  • Aachener Weiher: Zwischen Enten und Studenten, schön gelegen stadtauswärts vom Friesenviertel.
  • Alteburg: Bayenthal

Tanze

  • Gebäude 9: (Deutz, Nähe Zoobrücke) Industriebrache mit Werks-Flair, hauptsächlich Indie-Konzerte und geile Drum & Base Parties.
  • Herbrands: (Ehrenfeld) Hier steppt der Bär am Wochenende (s. Fotos im Link). Musik: Mainstream (Igitt!) aber auch Salsa Parties
  • MTC: (Kwartier Latäng) Einfach nur zu Mainstream abtanzen
  • Rose Club: (Luxemburger Str.) Abtanzen zu Alternative, sehr edles Stahl-Ambiente. Anfang der 80er tanzte hier noch der Punk mit Springern auf Stahlplatten Pogo – heute ist es eher was für’s Indie-Publikum.
  • Luxor: (Luxemburger Str.) Gegenüber vom Rose-Club, ist nach vielen Jahren wieder auferstanden!
  • Roxy: (am Ring) Hier landen frühmorgendlich die (immer noch) einsamen Seelen der Stadt. Das Roxy ist da willkommenes Sammelbecken, welches tatsächlich bis in den Morgen geöffnet ist (Musik: Mainstream)
  • Schmelztigel: (Kwartier Latäng) Zu Karneval ein Muss

Örömkrieje (schau Ihr in die Augen)

  • Café Schmitz: Eines der schönsten Cafès in
  • Waschsalon: Berühmter Treffpunkt für Dates
  • Café Spitz: Ein Date liegt an? Na dann hierhin…
  • Kommödchen: (Nippes) Hier muss man unbedingt mal an einen schönen Sonntag Morgen mit seiner Liebsten Brunchen gehen!

 

Einen Link für die allgemeine Kneipensuche in Köln gibt es hier und hier.

Anmerkung: Der Begriff Kwartier Latäng (Belgisches Viertel) bezeichnet das Areal vom Ring stadtauswärts zwischen Friesenplatz und Barbarossaplatz.